Drucken

An die Maruti-Suzuki-Arbeiter in Indien

am .

Solidarität mit den verurteilten Maruti-Suzuki-Arbeitern

Wir von der Stuttgarter Gruppe der „Internationalen Automobilarbeiterkoordination“ forderten am 1. Mai bei der Demonstration und Kundgebung mit dem Plakat:



„Recht auf freie gewerkschaftliche Organisierung - weltweit! Weg mit den Skandalurteilen bei Maruti-Suzuki Indien!“ Unter Automobilarbeitern machten wir Euren jahrelangen und mutigen Kampf bekannt.

Zur Unterstützung Eures Kampfes spenden wir Euch 300,-. Sie werden über die Deutsche Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination an Euch weitergegeben.
In der Automobilindustrie bei Daimler, Porsche und Bosch in Stuttgart werden die Belegschaften seit Jahren auch gespalten durch Leiharbeit, Zeitverträge und Niedriglöhne. Auch wir führen den Kampf um einheitliche Tarifverträge und Übernahme aller in unbefristete Arbeitsverträge. Erkämpft wurde bisher eine Obergrenze von 8% Leiharbeit bei Daimler.
mit solidarischen Grüßen
Stuttgarter Automobilarbeiter der Internationalen Automobilarbeiterkoordination

 Hier die vollständige Solidaritätserklärung