Drucken

2015 - neue Herausforderungen für die türkische Arbeiterbewegung

am .

2015 zeigte die Arbeiterklasse in der Türkei neue Dimensionen des Streikwillens und neue Aktionsformen zum Protest gegen jegliche Unterdrückung der Arbeiterklasse und gegen die Barbarei der Kapitalisten. Im Mai-Juni begann die Streikwelle zuerst hauptsächlich bei den Internationalen kapitalistischen Großkonzernen wie Renault, Fiat und Ford. Die Streikwelle breitete sich bald auf die gesamte Automobil- und Metallbranche, welche ca. 10.000 Arbeiter beschäftigt. Diese Streikwelle nannten die Arbeiter " Sturm der Metaller".

Maßen an Arbeiter kündigten Ihre Mitgliedschaft bei der größten "gelben" Gewerkschaft, der Türk-Metall. Die Arbeiter verschiedener Konzerne gründeten aus Ihrer eigenen Initiative heraus einen Arbeiterausschuss. Mit diesem Ausschuss bzw. Zusammenschluss "MIB" (= Metall Arbeiter Vereinigung) gelang es den Arbeitern, mehr Druck auf die Kapitalisten auszuüben und Verbesserungen der Löhne und Arbeitsbedingungen durchzusetzen.

Auch gegen die bereits verdorbenen, reformistisch und sofort zu jedem Preis kompromissbereiten Gewerkschaften, welche mehr als Ergänzung für die Vorteile und die Ziele der Kapital Staaten agieren um sich nicht gegen die Bourgeoisie stellen zu müssen, wurde ein erfolgreicher Kampf ohne sich einschüchtern zulassen geführt. Dieser Erfolg ist dem guten Informationsaustausch zwischen den selbst gegründeten innerbetrieblichen Arbeiterkomittee und der Fabrikübergreifenden Arbeiterkomitteen zu verschreiben.

Anstatt sich im Kampf gegen die kapitalistischen Konzerne und die gelben Gewerkschaften auf die bürgerlichen Gesetze zu verlassen, wurden Arbeiterkomittees gegründet um die Streikwelle und Druckmöglichkeiten national zu steigern und als Glied noch stärker vereint zu agieren.

Hinter dieser organisierten Kraft und Willensstärke der Arbeiterbewegung steckt die MIB (= Metallarbeiter Einheit). Die Vorsitzenden der MIB haben sich nicht durch den Staatsterror und deren Verfolgungen und Erpressungen einschüchtern und entmutigen lassen. Stattdessen hat die MIB Ihre Willensstärke und Einsatz mit der Organisation der Kocaer und Gürmak Arbeiterklasse gezeigt und die Streikwelle von Bursa zu Kocaer (Izmir) getragen.

Dieser Kampf geht weiter. Genauso wie die Bourgeoisie sich auf das neue Jahr vorbereitet, diskutieren und erörtern auch die Arbeiter Ihre Stärken und Schwächen in dem gezeigten Kampf 2015 um noch stärker im neuen Kampf zu sein. Nachdem "Sturm der Metaller" hat sich so einiges geändert. Mittlerweile werden die eigens gegründeten Streikkomittees von den "gelben" Gewerkschaften akzeptiert und anerkannt.

Ali recber (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)