Drucken

Eisenach: Kurz-Informationen zur Entwicklung in Frankreich

am .

Wir hatten am 12.5. in Mulhouse ein Treffen mit 24 Kollegen aus 6 Werken, drei aus Deutschland, drei aus Frankreich. In Sochaux haben wir 2500 Flugblätter verteilt, eine Presserklärung gemacht und die Presse hat ausführlich darüber berichtet. Sochaux (12.000 Beschäftigte) und Mulhouse (9400) sind die zwei größten Werke des Konzerns. Seit diesem Treffen bekommen wir regelmäßige Informationen und informieren auch die Kollegen in Frankreich über wichtige Entwicklungen. In Spanien gab es ebenfalls ein Treffen von drei Gewerkschaften aus den Werken Vigo und Madrid (PSA) sowie Zaragoza (Opel).

Drucken

Solidarität mit den Renault Arbeitern und Organisationen in Bursa

am .

Stuttgarter Trägerkreis der Automobilarbeiterkonferenz

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 04.03.16

An www.iaar.de

Merkez Mahallesi, Gecit Sokak No:2 MESS 34381 Sisli /Istanbul - Türkei

Einheit der Metallarbeiter (MIB)

Solidarität mit den Renault Arbeitern und Organisationen in Bursa

Seit Januar protestieren die Renault Arbeiter in Bursa. Sie wollen alle eine Lohnerhöhung von 300,- Lira. Die AKP Regierung versprach als Wahlgeschenk vor der Wahl allen Arbeitern einen Mindestlohn von 1300,- Lira. Über die Steuereinahmen der Massen wird diese Erhöhung vom Staat mit 100,- Lira subventioniert.

Drucken

2015 - neue Herausforderungen für die türkische Arbeiterbewegung

am .

2015 zeigte die Arbeiterklasse in der Türkei neue Dimensionen des Streikwillens und neue Aktionsformen zum Protest gegen jegliche Unterdrückung der Arbeiterklasse und gegen die Barbarei der Kapitalisten. Im Mai-Juni begann die Streikwelle zuerst hauptsächlich bei den Internationalen kapitalistischen Großkonzernen wie Renault, Fiat und Ford. Die Streikwelle breitete sich bald auf die gesamte Automobil- und Metallbranche, welche ca. 10.000 Arbeiter beschäftigt. Diese Streikwelle nannten die Arbeiter " Sturm der Metaller".

Drucken

Waiblingen: Delegierte der IG Metall spenden für die 1.IAC

am .

Montag 21.September: Um 17 Uhr beginnt die Delegiertenversammlung der IG Metall in Waiblingen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem der Protesttag gegen Werksverträge. Von den ca. 60 Teilnehmern kommen viele schon etwas früher, haben Zeit für ein Schwätzle. Zu zweit verteilen wir vor dem Bürgerzentrum den Aufruf zur 1.IAC und sprechen die Delegierten an: „Spendet für die Reisekosten von Teilnehmern aus Indien, Brasilien und anderen Ländern – die können ihre Flugkosten oft nicht allein finanzieren“. Das leuchtet ein, viele nicken zustimmend. Manche haben kein Geld dabei, nur ganz wenige lehnen ab oder laufen uninteressiert vorbei. Etwa 45 Delegierte nehmen den Flyer interessiert mit in die Versammlung. Nach einer halben Stunde haben wir von ca. 9 Spendern 53 Euro erhalten, auch einige Scheine sind dabei.