Drucken

Leitlinien zur Vorbereitung des Internationalen Automobilarbeiterratschlags 2012

am .

1.Wir sind ein überparteiliches Forum der Arbeiter, Angestellten, Auszubildenden und ihrer Familien aus der Automobil- und Zulieferindustrie. Wir wollen die Interessen der Arbeiterbewegung gegen die multinationalen Konzerne und die staatlichen Krisenprogramme durchsetzen und sind uns der Rolle, die den Automobilarbeitern dabei zukommt, bewusst. Wir fördern das gegenseitige Kennenlernen und treten für internationale Solidarität und die Einheit der Arbeiterbewegung weltweit ein. Keine Belegschaft der Automobilindustrie soll zukünftig in ihren Auseinandersetzungen mit den Konzernen alleine stehen.

2.Wir fördern die Zusammenarbeit der Belegschaften in den Konzernen, in den Branchen und über Ländergrenzen hinweg. Wir sind für die Verteidigung und Erweiterung der politischen Rechte und für die Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung.

3.Wir arbeiten auf der Grundlage der weltanschaulichen Offenheit gleichberechtigt zusammen und entwickeln eine demokratische Streitkultur zur Klärung von Meinungsverschiedenheiten, unter Ausschluss von faschistischen, rassistischen und fanatisch-religiösen Bestrebungen.

4.Wir setzen uns für die Stärkung der Gewerkschaften als Kampforganisationen ein.

5.Wir arbeiten mit der kämpferischen Jugend-, Frauen-, Volks- und Umweltbewegung solidarisch zusammen.

6.Wir organisieren den Ratschlag eigenverantwortlich und gemeinsam. Jeder Teilnehmer hat das Recht, sein Anliegen einzubringen und zugleich die Pflicht, Verantwortung für das Gesamtgelingen und Gemeinschaftsaufgaben zu übernehmen. Örtliche und nationale Vorbereitungsgruppen, bzw. Initiativen, übernehmen eigenverantwortlich Aufgaben, insbesondere die Einladung und Betreuung internationaler Teilnehmer und die Planung der gesamten Finanzierung (also im Falle einer Betreuung internationaler Teilnehmer die Flugkosten und Kosten für Aufenthalt während der gesamten Zeit und sonst eben für die übernommene Aufgabe und den jeweiligen Beitrag zur Finanzierung der Teilnahme internationaler Teilnehmer).

7.Auf dem Automobilarbeiterratschlag wird eine internationale Koordinierungsgruppe gebildet und Kassenprüfer gewählt. Verantwortlich für alle wesentlichen Entscheidungen bis zum 7.IAAR sind die bundesweiten Vorbereitungstreffen in der BRD. Ein Einvernehmen mit den internationalen Teilnehmern wird angestrebt. Die Koordinierungsgruppe in der BRD koordiniert bundesweit die Aktivitäten zur Vorbereitung des nächsten Ratschlags und zur Umsetzung der Beschlüsse und arbeitet mit der internationalen Koordinierungsgruppe eng zusammen.

8.Wir finanzieren unsere Arbeit gemeinsam, unabhängig und selbständig. Über die Finanzlage und Kassenführung erstatten das Finanzteam und die Kassenprüfer auf den bundesweiten Vorbereitungstreffen und auf dem Ratschlag Bericht.

9.Eventuelle finanzielle Zuschüsse zur Unterstützung einer Teilnahme auf dem Ratschlag sollen so früh wie möglich spätestens 4 Wochen vor dem Ratschlagbei der Koordinierungsgruppe beantragt werden.

10.Jedes Gremium des Ratschlages ist auch für die Übersetzungsarbeit und die Berichterstattung auf der Homepage mit verantwortlich und organisiert entsprechend Kräfte.

 

Organisatorische Richtlinien für die Vorbereitung des
7. Internationalen Automobilarbeiterratschlags 2012

1.Der Ratschlag wird getragen von den örtlichen und regionalen Initiativen der weltweiten Automobil- und Zulieferindustrie. Auf der Grundlage der Beschlüsse der bundesweiten Vorbereitungstreffen koordinieren sie die Aktivitäten zur Vorbereitung des Ratschlags, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit gewerkschaftlichen Gremien und sonstigen Initiativen. Sie gewinnen Interessenten, Unterstützer und Aktivisten, übernehmen Gemeinschaftsaufgaben, laden internationale Teilnehmer ein und organisieren Spenden.

2.Zur Vorbereitung des Automobilarbeiterratschlags werden beim Vorbereitungstreffen im April 2011 die grundlegenden Beschlüsse über Zeit, Ort und Strukturen gefasst. Auf weiteren zentralen und bundesweiten Vorbereitungstreffen im 13. November 2011 und gegebenenfalls im Frühjahr 2012 werden das genaue Programm, die Gemeinschaftsaufgaben und alles weitere beschlossen.

3.Herzstück des Ratschlags sind die Teilnehmer aus der weltweiten Automobil- und Zulieferindustrie. Sie werden von örtlichen Initiativen eingeladen, die für ihre Betreuung verantwortlich sind. Anzustreben sind Teilnehmer aus allen wichtigen Automobilzentren.

4.Finanziell trägt sich der Ratschlag selbst aus Spenden, Teilnehmerbeiträgen und Überschuss aus Flyern und Plakaten, sowie Verpflegung. Für Verkaufs- und Informationsstände wird eine Standgebühr erhoben.

5.Die Homepage ist wesentliches Instrument der Information und Koordination, als Forum des Erfahrungsaustausches. Ihre mehrsprachige Gestaltung ist vorrangiges Ziel. Der aktuelle Stand der Vorbereitung (insbesondere internationale Teilnehmer, Gemeinschaftsaufgaben, Foren) wird dort veröffentlicht und Meldungen aus den Orten eingetragen.

6.Die Koordinierungsgruppe ist telefonisch und mit Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und unter Birgit Schumanns Handynummer erreichbar.

7.Ein Orgteam muss eng mit der Sprechergruppe zusammenarbeiten.