Drucken

Hannoveraner Frauenerklärung - Solidarität mit den mutigen Leiharbeiterinnen von VW

am .

Hannoveraner Frauenerklärung:

Moderne Sklaverei? Nach drei Jahren entlassen und abgeschoben!

Sofortige Übernahme der 4 Kolleginnen aus den SB-Shops!

Gegen die Spaltung der Arbeiter in „Stamm-“ und Leiharbeiter!

2014 haben wir vier Frauen bei VW in der Service Factory angefangen zu arbeiten. Damals wurde die Nachtschicht wieder eingeführt. Mit uns haben in der Produktion 800 weitere Leiharbeiter*innen angefangen. Wie alle anderen haben wir uns für ein großes Unternehmen beworben um irgendwann einen Festvertrag zu bekommen und dann endlich keine Zukunftsängste mehr zu haben. 3 Jahre haben wir uns in der Nachtschicht um die Versorgung der KollegInnen gekümmert. Wie viele Leiharbeiter haben wir jede Überstunde gemacht, sind krank zur Arbeit gegangen und haben unseren Urlaub verschoben – immer so wie es VW gepasst hat. Das alles ist für Leiharbeiter völlig normal, immer mit der Hoffnung auf einen Festvertrag.

Drucken

Solidarität mit VW Palmela

am .

Wolfsburg, 31.08.17

13 Kollegen aus der Tiguan Produktion, Frühschicht

Wir finden es gut, dass ihr gegen die Einführung der Samstagsarbeit streikt. Wir wollen euch unsere Solidarität aussprechen. Wir wünschen euch viel Erfolg und lasst euch nicht unterkriegen!  Kämpft bis zum Schluss - bis eure Forderungen erfüllt sind!

Im Auftrag der Kollegen

Solidarirische und kämpferische Grüße

Peter Kunick

Drucken

SOLIDARITÄT MIT DEN ARBEITERN VON AUTOEUROPA von den Portugiesischen Freunden der ICOR

am .

ICOR International Coordination of Revolutionary Parties & Organizations                 www.icor.info                 30.08.2017

Heute, am 30.August 2017, haben sich die „Freunde der ICOR in Portugal“ (Internationale Organisation zur Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen) versammelt und den historischen Moment des berechtigten Kampfes der Arbeiter von Autoeuropa besprochen.

Drucken

Solidarität mit VW Palmela von Kollegen aus Wolfsburg

am .

Wolfsburg, 31.8.17: 13 Kollegen aus der Tiguan Produktion, FrühschichtWir finden es gut, dass ihr gegen die Einführung der Samstagsarbeit streikt. Wir wollen euch unsere Solidarität aussprechen. Wir wünschen euch viel Erfolg und lasst euch nicht unterkriegen!  Kämpft bis zum Schluss - bis eure Forderungen erfüllt sind!Im Auftrag der KollegenSolidarirische und kämpferische GrüßePeter Kunick

Drucken

Solidarität mit dem Streik bei VW Portugal am 30. August

am .

29.8.2017 / Internationale Automobilarbeiter-Koordination Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Solidarität mit dem Streik bei VW Portugal am 30. August

Bei einer geheimen Abstimmung gegen die geplante Einführung einer regelmäßigen Samstagsarbeit im VW-Werk in Palmela (Lissabon) haben 75% der Kollegen „Nein“ gesagt. Mit einem ersten Streiktag am 30. August wollen sie ihrer Forderung Nachdruck verleihen. Weitere Streiktage im September sind angesetzt, wenn VW von der geplanten Verschärfung der Ausbeutung der Belegschaft nicht abrückt. Angesichts vom Ergebnis der Abstimmung trat der Betriebsrat zurück, welcher in der Mehrheit der von VW „erpresserisch“ diktierten Betriebsvereinbarung zugestimmt hatte.

Drucken

Liebe VW-Belegschaft in Bratislawa!

am .

Verabschiedete

Solidaritätserklärung der Wählerinitiative Berlin /Internationalistisches Bündnis/MLPD an die VW- Arbeiter, Arbeiter*nnen und Angestellte*nnen und an die Arbeiter-Jugend im Werk Bratislawa / Slowakei. ( Mehrheit dafür bei 2 Enthaltungen)

Liebe VW-Belegschaft in Bratislawa!

Wir möchten Euch sehr herzlich für Euren erfolgreichen Streik für eine Lohnerhöhung bei VW beglückwünschen.

Drucken

Punktsieg für Siegmar Herrlinger gegen Porsche

am .

Die Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination in Deutschland erklärt sich solidarisch mit Siegmar Herrlinger, der als Automobilarbeiter bei Porsche in Weissach mutig auf Betriebsversammlungen die kriminelle Abgasmanipulation von VW anprangert und die Verstrickung von Porsche darin. Wir fordern die sofortige Rücknahme der „Freistellung“ und des Hausverbots. Inzwischen konnte Siegmar durch eine einstweilige Verfügung auf der Betriebsversammlung am 18.7. sprechen. Wir gratulieren Siegmar zu diesem Punktsieg.