Drucken

Pressemitteilung der IG Metall

am .

18.04.2017 IG Metall Baden-Württemberg: Kontraktlogistik braucht bessere tarifvertragliche Regeln - In SWR-Dokumentation geschilderte Missstände bei Leiharbeit und Werkverträgen gehören abgeschafft

Pressemitteilung 15/2017
14. April 2017

Drucken

Skandalös - Leiharbeiter bei Daimler erhält nach SWR Reportage Arbeitsverbot

am .

Leserbrief:

Am Mittwoch den 12.April 2017 sendete der SWR eine Reportage über den modernen Sklavenhandel mit Leiharbeit und Werkvertrag.  Dabei wurde der Daimler Konzern ins Visier genommen. Ein Kollege aus Stuttgart-Untertürkheim arbeitet seit 5 Jahren als Leiharbeiter in der Logistik. Es war sein Zahltag zu sehen: ca.1300 Euro. Er muss aufstocken! Hartz IV.
Drucken

Betriebsversammlung Daimler Düsseldorf: Geschäftsleitung weicht vor offener Konfrontation zurück

am .

Düsseldorf (Korrespondenz), 20.03.17: Angesichts vieler weltpolitischer Unsicherheiten, zunehmender protektionistischer Entwicklungen wie in den USA, wachsender Konkurrenz auf dem Transportermarkt und weiteren Faktoren beschwor der Werkleiter Dr. Willy bei der ersten Betriebsversammlung 2017 im Daimler Sprinter-Werk in Düsseldorf nun müssen alle "an einem Strang ziehen". Kein Wunder, denn angesichts eines komplizierten Modellwechsels und Neuanlaufs sowie Parallelproduktion des Vorgängers von jetzt an bis 2020 ist Daimler besonders abhängig von der Schöpferkraft und Initiative der Belegschaft. ....

Der ganze Bericht kann hier als PDF Datei heruntergeladen werden

Drucken

Landesarbeitsgericht verweigert Streikrecht ohne Aufruf einer Gewerkschaft

am .

Bremen, 10.03.2017: Der Richter drückt sich um ein Grundsatzurteil

„In der Nacht vom 11. / 12. Dezember 2015 hat die Dauernachtschicht im Bremer Mercedes-Werk aus Protest gegen Fremdvergaben und Leiharbeit spontan die Arbeit niedergelegt. Der Konzern hat daraufhin 761 Abmahnungen ausgesprochen, die allerdings, angesichts der breiten Solidarität aus dem In- und Ausland im vergangenen Jahr aus der Akte entfernt wurden„ (aus Pressekonferenz der Kläger)

Drucken

Es geht um`s Streikrecht Bremer Mercedes-Arbeiter klagen in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht Bremen

am .

M i t t e i l u n g a n d i e P r e s s e

Es geht um`s Streikrecht

Bremer Mercedes-Arbeiter klagen in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht Bremen

Am kommenden Donnerstag, 9. März, um 10.30 Uhr, findet die Verhandlung statt. In der 1. Instanz hatte sich das Gericht davor gedrückt, die bisherige Rechtssprechung in der BRD in Sachen Streik in Frage zu stellen. Die erteilten 761 Abmahnungen gegen die Kollegen wurden für rechtmäßig erklärt.

Drucken

Streik bei Mercedes für Lohnerhöhung

am .

Am 24.11. 2016 ab 0.30 Uhr gab es einen 2-stündigen Warnstreik der Nachtschicht im Mercedes-Werk in Kecskemét (Ungarn) wegen der gescheiterten Tarifverhandlungen. Das meldet die online-Ausgabe der Tageszeitung Népszava. Der Metallgewerkschaft Vasas verlangt eine 15%-tige Lohnerhöhung, aber das hat die Werksleitung abgelehnt. 60 Arbeiter von mehrere Abteilungen waren beteiligt. Den Gewerkschaft-Vertretern wurde der Zutritt zum Werk und zu den streikenden Arbeitern verweigert. Die Gewerkschaft kritisiert dieses Vorgehen des Weltkonzerns. Die Werksleitung erklärte ihre Bereitschaft, weiter zu verhandeln. Die niedrigen Löhne (ein Facharbeiter verdient etwa ein Drittel von Deutschland) sind ein „Standortvorteil“. Dazu kommt, dass Daimler von der Regierung Steuervorzüge, Ausbau der Infrastruktur und andere Förderung erhält. Das Streikrecht wurde unter der Regierung Orban in Ungarn weitestgehend eingeschränkt.

Drucken

Mercedes Bremen: Solidarisch mit den brasilianischen Kollegen

am .

Beschluß der IG-Metall Vertrauensleute-Vollversammlung Mercedes-Werk Bremen am 22.09.2016:

An die Daimlerkollegen in Sao Bernado – Brasilien

Liebe Kollegen. Wir sind empört, dass Daimler bei Euch 370 Kollegen entlassen will. Dabei haben alleine dieses Jahr 1685 Kolleginnen und Kollegen mit Abfindung die Firma verlassen.