Drucken

Grußadresse der Gewerkschaft der revolutionären Textilarbeiter/Türkei

am .

An die 1. Internationale Automobilarbeiterkonferenz!

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit ist nun die 1. Internationale Automobilarbeiterkonferenz zusammengekommen. Wir grüßen alle unsere Klassengeschwister aus den verschiedenen Ländern, die an diesem, für den internationalen Kampf der Arbeiterklasse bedeutungsvollen Zusammenschluss beteiligt sind.

Wir, die revolutionären Textilarbeiter aus der Türkei, sind äußerst traurig, an der Konferenz nicht teilnehmen zu können und wünschen euch viel Erfolg bei den Diskussionen. Wir glauben fest daran, dass die Konferenz effizient verlaufen wird, auf der Konferenz zukunftsträchtige Entscheidungen gefällt werden und die Konferenz ein bedeutungsvoller Beitrag nicht nur für die Automobilarbeiter, sondern auch allgemein für den Kampf der Arbeiterklasse sein wird.

Freunde und Geschwister,

Wir durchlaufen eine Phase, in der das imperialistisch-kapitalistische System vielschichtige Krisen durchlebt. Die eskalierenden imperialistischen Kämpfe, die imperialistische Kriegs- und Aggressionspolitik im Mittleren Osten und an verschiedenen Regionen der Welt und die ethnisch,-religiösen und konfessionellen Konflikte sind zu alltäglichen Fakten geworden. Millionen Tote, in Ruinen verwandelte Länder, Millionen Vertriebene, Vernichtung der Menschheit und der Natur im Ganzen, sind Entwicklungen, die unmittelbare und unausweichliche Folgen der Krisen des kapitalistischen Systems sind... Hinzu kommen die sozialen und politischen Angriffe gegen die Arbeiterklasse...

Das sind die Realitäten des Kapitalismus im 21. Jahrhundert. Die auf “noch mehr Gewinn” basierenden Resultate des Kapitalismus erleben wir als Arbeiterklasse auf die gleiche Weise, nur in verschiedenen Ländern. Die Wahrheit um das internationale Kapital und die Angriffspolitik erfordert es brennend, den internationalen Kampf der Arbeiterklasse zu organisieren.

Brüder und Schwestern,

Wir sind die Arbeiter, die gegen das Leiharbeitersystem, niedrige Löhne und gegen den Raub unserer sozialen Rechte im amerikanischen Konzern Greif Industrieverpackungen zwei Monate lang in einem Kampf Zahn um Zahn die Fabriken besetzt haben. In dieser Zeit waren wir Angriffen durch die Bosse und den Staat ausgesetzt, die darauf ausgerichtet waren, unseren Widerstand zu brechen. Bereits am Anfang wurden wir durch die Gewerkschaft der Textilarbeiter DISK , deren Mitglieder wir waren, verrraten. In einer Zeit, in der wir all diese Angriffe bloßgestellt hatten, wurden wir von einer Hundertschaft von Polizisten mittels Arbeitsmaschinen und Gasbomben u.ä. in einer militärischen Operation aus der Fabrik herausgetrieben. Unseren Widerstand setzten wir eine Zeit lang auf der Straße und in den Räumlichkeiten der DISK weiter. Aus dieser revolutionären gewerkschaftlichen Aktivität entstand die Gewerkschaft der revolutionären Textilarbeiter. Vom ersten Tag unserer Besetzung bis heute haben wir im In- und Ausland die Unterstützung und Solidarität unserer Klassengeschwister zu spüren bekommen. Unsere zwei-monatige Besetzungsaktion und unser Kampfeswille waren nur durch die materielle sowie immaterielle Unterstützung unserer Freunde möglich. All diese Erfahrung hat uns erneut die Bedeutung des vereinten Kampfes und der internationalen Solidarität gezeigt.

Freunde und Geschwister,

In diesem Zusammenhang bewerten wir auch die internationale Anstrengung unserer Klassengeschwister in der Automobilindustrie und wir glauben fest daran, dass es unter den wichtigen Tagesordnungen intensiven Austausch geben wird. Wir erklären hiermit, dass wir als Gewerkschaft revolutionärer Textilarbeiter bei der Stärkung des internationalen Kampfes gegen das kapitalistische System, das Menschheit und Umwelt im Ganzen in den Ruin treibt, bereit sind, unseren Teil beizutragen.

Erneut gelten unsere revolutionären Grüße den TeilnehmerInnen der Konferenz und wir wünschen ein gutes Gelingen.

Gewerkschaft der revolutionären Textilarbeiter (DEV TEKSTIL)

29/09/2015