Drucken

Streiks bei VW und Mercedes Brasilien – Solidarität ist nötig!

am .

8. Januar 2015

Seit Dienstag Morgen, 6. Januar, streikt die Belegschaft des VW-Werks Anchieta in Sao Paulo/ Brasilien unbefristet gegen mindestens 800 Entlassungen. br-jan-1Die Gewerkschaft der Metallarbeiter der ABC-Region berichtet: „Die Versammlung der Arbeiter der Nachtschicht folgte den Arbeitern der Früh- und der Spätschicht und stimmte geschlossen für die Aufrechterhaltung des Streiks gegen die Entlassung von 800 Arbeitern“ (www.smabc.org.br).

Alle 13.000 Beschäftigten kämpfen mit der gleichen Entschlossenheit um zu gewinnen und die Garantie des Erhalts der 13000 Arbeitsplätze in der Fabrik“, erklärt der Gewerkschaftsvorsitzende im VW-Werk Santana Wagner (Wagnao).

Drucken

Klatsche für Opel vorm Arbeitsgericht!

am .

Offensiv

Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel Bochum

Bochum, 07.01.15

Pressemitteilung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit übersenden wir Ihnen folgende Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung.

                 Klatsche für Opel vorm Arbeitsgericht!

Am gestrigen Tage fand der 2. Kammertermin von Paul Fröhlich gegen die Adam Opel AG beim Arbeitsgericht Bochum statt (Offensiv berichtete bereits im vergangenen September). Er wurde mit einer Abmahnung politisch gemaßregelt, nachdem er gegen den Willen des Unternehmens sein Recht wahrnahm, als stellvertretender Vertrauensmann an einer Vertrauensleutesitzung teilzunehmen.

Drucken

Solidarität mit den entlassenen Kolleginnen und Kollegen bei Continental Automitve Dortmund

am .

Pressemitteilung

an die demokratische Öffentlichkeit

an die örtliche und überregionale Presse

Solidarität mit den entlassenen Kolleginnen und Kollegen bei Continental Automitve Dortmund (ehem. VDO)

Am 13. Juni 2014 begann Continental Automotive mit den ersten Entlassungen von 65 Kolleginnen und Kollegen. Im Rahmen einer Produktionsverlagerung nach Rumänien sollen insgesamt 340 feste tarifliche Arbeitsplätze in Dortmund bis Ende 2015 vernichtet werden.

Drucken

Kundgebung der Solidarität mit dem Kampf der Bochumer Opelaner am 8. Dezember 2014 in Bochum:

am .

Repräsentant der internationalen Konzernzusammenarbeit bei General Motors und PSA

Eisenach, den 27.11.2014

Kundgebung der Solidarität mit dem Kampf der Bochumer Opelaner am 8. Dezember 2014 in Bochum:

„Wir haben die Schließung nie akzeptiert … und tragen die Fackel weiter!“

Liebe Freundinnen und Freunde,

liebe Kolleginnen und und Kollegen,

am 5. Dezember 2014 soll das letzte Auto im Bochumer Opel-Werk vom Band rollen. Am Montag, dem 8. Dezember 2014 findet in der Bochumer Innenstadt ab 17 Uhr eine große Kundgebung der Montagsdemonstrationen in Nordrhein-Westfalen mit Beteiligung von Delegationen aus den Betrieben, Freunde, Unterstützer, Künstler, Jugendliche …. statt. Das Motto lautet: „Wir haben die Schließung nie akzeptiert … und tragen die Fackel weiter!“

Drucken

Pressemitteilung der Betriebsratsgruppe OFFENSIV - Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit im Opel Werk Bochum

am .

Bochum, den 03.11.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir darum bitten, folgende Pressemitteilung zu veröffentlichen.

Am Sonntag, den 26.10., trafen wir uns im Cafe Cheese mit Kollegen/-innen, die den Aufhebungsvertrag bei Opel nicht unterschrieben haben. Ein harter Kern der Belegschaft hat aller Erpressung standgehalten und sich geweigert, die eigene Kündigung zu unterschreiben. Wir haben beraten, wie wir gemeinsam und koordiniert gegen die jetzt drohenden Kündigungen vorgehen. Anschließend stießen wir auf das 10-jährige Jubiläum des Opel-Streiks von 2004 an. Schon damals war das Werk von Schließung bedroht, und die Belegschaft hat in einem mutigen und selbstbewussten siebentägigen selbständigen Streik die Werkschließung verhindert. Alle Anwesenden waren sich einig: So etwas ist auch heute möglich und nötig. Denn allem Abgesang zum Trotz werden im Opel-Werk Bochum immer noch täglich Autos produziert und ein Streik wie 2004 und besser hätte nicht nur durchschlagende politische Brisanz, sondern auch ökonomisch große Schlagkraft.