Drucken

Nürnberger Solidarität mit den Arbeitern von Maruti-Suzuki Indien

am .

Wir von der Nürnberger Trägergruppe der internationale Automobilarbeiterkonfernz waren auch dieses Jahr am 1. Mai wieder mit dabei. Wir machten den Fall aus Indien der 13 Gewerkschaftsführer der Automobilarbeiter von Maruti/Suzuki, welche zu lebenslanger Haft verurteilt wurden weiter bekannt und sammelten 50€ auf der 1. Mai Demo. Viele Kollegen waren empört über das vorgehen der Justiz in Indien gegen uns Arbeiter im Namen der Wirtschaft.

Viele Grüße, aus Nürnberg.

1_Mai_2017_Nürnberg_5.jpg       1_Mai_2017_Nürnberg_6.jpg

Drucken

Pressemitteilung des VW Widerstandskomitees aus Hannover zur Protestaktion bei der Jahres-Hauptversammlung von VW

am .

Pressemitteilung

Anlässlich der Jahres-Hauptversammlung des VW-Konzerns am 10. Mai 2017 führt das Widerstandsko­mitee „Für die Zukunft der Jugend, gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise“ eine Protest­aktion durch (Hannover, Messegelände, Eingang Nord 2, Hermesallee, 9 bis 10:30 Uhr):

Keine Entlastung für Profiteure und Umweltverbrecher! Die Verursacher sollen zahlen! Alle Verantwortlichen müssen strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden

Drucken

Informationsbrief Nr.2: Erfolgreiches Treffen der Internationalen Koordinierungsgruppe (ICOG) fasst Beschlüsse für den Aufbau der Internationalen Automobilarbeiterkoordination

am .

Wir Mitglieder der internationalen Koordinierungsgruppe der Automobilarbeiterkoordination senden allen Teilnehmern der 1. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz 2015 und allen Automobilarbeitern brüderliche Grüße! Mit diesem Informationsbrief informieren wir Euch über das erste erfolgreiche Treffen der ICOG vom 11.-14. April 2017.

Drucken

Aufruf der Internationalen Automobilarbeiterkoordination zum 1. Mai 2017 und zum Welttag für Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit (28. April)

am .

Baut mit auf und stärkt die Automobilarbeiter Koordination!

Der 1.Mai ist nicht nur ein Feiertag, sondern ein Kampftag der Arbeiterklasse für ihre gemeinsamen Ziele. Ihre Errungenschaften waren immer das Ergebnis eines fortwährenden Kampfes. Die Kapitalisten wollen das was die Arbeiter dazu gewonnen haben wieder rückgängig machen. Sie starten Angriffe, um ihre Profite durch eine Überausbeutung zu maximieren. Der verschärfte Konkurrenzkampf zwischen den multinationalen Monopolen und das Chaos auf dem kapitalistischen Markt führen zu wirtschaftlichen und politischen Krisen, zur Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und der Lebensbedingungen ihrer Familien. Dies führt auch zu Kriegen, welche die Migration von Millionen Menschen verursachen, und zu Flüchtlingskrisen. Ein Wettrüsten hat begonnen und eine wachsende Militarisierung und Ausbreitung von Kriegen.

Drucken

Skandalös - Leiharbeiter bei Daimler erhält nach SWR Reportage Arbeitsverbot

am .

Leserbrief:

Am Mittwoch den 12.April 2017 sendete der SWR eine Reportage über den modernen Sklavenhandel mit Leiharbeit und Werkvertrag.  Dabei wurde der Daimler Konzern ins Visier genommen. Ein Kollege aus Stuttgart-Untertürkheim arbeitet seit 5 Jahren als Leiharbeiter in der Logistik. Es war sein Zahltag zu sehen: ca.1300 Euro. Er muss aufstocken! Hartz IV.