Drucken

Verein „Freunde der internationalen Automobilarbeiterkonferenz Sindelfingen“ Sifi,17.3.14

am .

Pressemitteilung der „Freunde der internationalen Automobilarbeiterkonferenz Sindelfingen“

Auf der heutigen Gemeinderatssitzung in Sindelfingen brachte Tobias Knapp, unterstüzt von etwa 15 Kolleginnen und Kollegen unser Anliegen, eine Schule zur Durchführung der IAC 2015 in Sindelfingen zu bekommen, unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes / Bürgerfragen“ zur Sprache:

Drucken

TAG 8 DER BESETZUNG - 17. Februar 2014

am .

Das amerikanische Unternehmen Greif, welches für Namhafte Unternehmen wie Bayer, Nestle, Dove, Univer und Danone Verpackungen produziert beschäftigt 1500 Arbeiter an 2 Standorten Istanbuls. Von diesen 1500 Mitarbeitern sind 1000 Leiharbeitnehmer, die wiederum von insgesamt 44 verschiedenen Leihfirmen bezogen werden. Die Arbeiter haben nun seit dem 10. Februar 2014 ihre Produktionsstätten besetzt und kämpfen so für die Durchsetzung Ihrer Forderungen, welche der folgenden Erklärung der Greif Arbeiter entnommen werden kann.

 

Wir von BIR-KAR (=Plattform für die Einheit der Arbeiter und Freundschaft der Völker) unterstützen diese Forderungen und rufen jeden auf, sich mit den Arbeitern zu solidarisieren und deren Kampf zu stärken.

 

Drucken

Unterstützung an die Greif-Arbeiter durch die Journalisten

am .

Besuch der Presse-Mitarbeiter und Mitglieder der TGS (Journalisten-Gewerkschaft der Türkei) bei den streikenden Greif-Arbeitern

Mitglieder der Istanbuler Journalisten-Gewerkschaft TGS besuchten die streikenden Greif-Arbeiter des Werks in Hamdiköy. Mit Transparenten „Es lebe die Klassensolidarität“ und „Besetzung – Streik – Widerstand“, begrüßten die Greif-Arbeiter die Journalisten, die ihrerseits ein Transparent mit der Aufschrift „Die Greif-Arbeiter sind nicht alleine“ trugen.

Drucken

Solidaritätserklärung für die Greif-Arbeiter

am .

 

Internationale Solidarität mit den Greif-Arbeitern!

 

Seit Montag, den 10. Februar 2014, habt ihr Greif Arbeiter (Sünjüt)-Werke in Istanbul die Fabrik besetzt, um gegen »Hungerlöhne und Sklavenbedingungen« zu protestieren. Ihr fordert die Übernahme aller Leiharbeiter in ein festes Arbeitsverhältnis, die Abschaffung der Leiharbeit, Lohnerhöhungen und Schichtzulagen für alle Beschäftigten.